Page values for "Kinderfest (LFS 02297 6)"

"Sequences" values

titreKinderfest
sous_titre850 Jahre Freiburg
videoLFS_02297_6_Kinderfest
dateDebut1970
dateFin1970
annee1,970
duree150
genreFilm amateur
format_original16 mm
colorationCouleur
sonMuet
languede
realisateurs
droitsLandesfilmsammlung BW
lieuTournage48.02478, 7.83549
fondsLandesfilmsammlung BW
pieces_jointes
evenements_filmes_ou_en_lien
personnages_identifiesFreiburger OB Dr. Eugen Keidel
lieux_ou_monumentsFreiburg i.B.
etatNon-Non
institution_dorigineHaus des Dokumentarfilms
thematiqueIdentity Traditions Local festivals
idSupportLFS 02297 6
timecode0
apercu
LFS02297_7_Kinderfest.jpg
resumefr
resumedeKinderfest mit Jahrmarkt auf dem Flughafen der französischen Armee
resumeenChildren's festival on the Freiburg airfield at the 850th city anniversary
descriptionfr
descriptiondeRummelplatz mit Schiffschaukel, OB Dr. Keidel und französischer General auf dem Kinderfest. Kleiner Zug auf dem Rummelplatz, OB Dr. Keidel fährt auf dem Bähnchen, Kettenkarussel, Schießstand, Kinder beim Sackhüpfen, OB Dr. Eugen Keidel und franz. General beim Sackhüpfen. Schwabentor
descriptionen
contextefr
contextede[[Fichier:Kinderfest Freiburg 1970 Flyer Stadtarchiv Freiburg C5 2297 (2).jpg|vignette|Ein Werbeflyer warb für das deutsch-französische Kinderfest (Quelle: Stadtarchiv Freiburg C5-2297)]] Der Amateurfilmer Helmut Ecker dokumentierte 1970 mit seiner 16mm Kamera das 850-jährige Jubiläum der Stadt Freiburg im Breisgau in Farbe. Aus den Aufnahmen der ganzen Woche stellte er den Film „850 Jahre Freiburg“ zusammen, der in der Mediathek Oberhein in die einzelnen Veranstaltungen aufgeteilt ist, die zwischen dem 5. und 14. Juni stattfanden (Großer Umzug, Alemannische Woche, Weinfest, Umzug). Dieser Filmausschnitt zeigt wichtige Persönlichkeiten bei einem Rundgang über das Kinderfest, welches auf dem Freiburger Flugplatz bei der französischen Kaserne stattfand. Die Bilder wurden überwiegend in Halbnahe oder Halbtotale gedreht und nachträglich mit Musik untermalt, welche an Jahrmarktmusik erinnert; es sind keine O-Töne oder Hintergrundgeräusche der Veranstaltung zu hören. Lediglich das Sackhüpfen wurde von ihm nachträglich kommentiert. [[Fichier:Kinderfest Freiburg Keidel Militärs.png|vignette|Der Freiburger Oberbürgermeister Dr. Eugen Keidel beim Rundgang mit französischen Militärs (Foto: LFS)]] Die erste Szene zeigt den damals amtierenden Oberbürgermeister Dr. Eugen Keidel gemeinsam mit seiner Ehefrau und mit dem französischen General der Base Aérienne 253. Auch der Kommandant des Freiburger Flugplatzes Major Charrier, der Standort Offizier Capitaine Corre, der Verbindungsoffizier Capitaine Hees, der Kommandant d‘Àrmes de la Place de Fribourg, der General André und der Kommandant der 3. Division General Vaillant waren eingeladen und einige von ihnen sind im Film zu sehen. [[Fichier:Kinderfest Freiburg 1970 Plakat Stadtarchiv Freiburg C5 2297 (2).jpg|vignette|Ein Plakat warb für das Volks- und Kinderfest als besondere Attraktion (Quelle: Stadtarchiv Freiburg C5-2297)]] Diese ‚Ehrengäste‘ stehen im Mittelpunkt und wurden während ihres gesamten Besuchs von Ecker in den Fokus genommen. Gemeinsam erkunden sie die Attraktionen des Kinderfestes und greifen am Schießstand zum Gewehr. OB Keidel und der französische General André treten im Sackhüpfen gegen die jugendliche Konkurrenz an. Sichtlich außer Atem passieren sie die Ziellinie. Das Kinderfest fand vom 11. bis 13. Juni 1970 jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr statt. Die Planungen hatten bereits im Februar 1969 durch das Bürgermeisteramt begonnen. Veranstalter waren die Stadt Freiburg und die Breisgauer Narrenzunft. Die Kosten des Kinderfests wurden zu Beginn der Planung auf rund 1.500 DM geschätzt. Da der jährlich stattfindende „Tag der offenen Tür“ der französischen Streitkräfte zu einem ähnlichen Zeitpunkt auf dem Flugplatz stattfinden sollte, wurde beschlossen, diese Veranstaltung im Anschluss an das Kinderfest durchzuführen und bei dem angeschlossenen Jahrmarkt zusammenzuarbeiten. Allerdings wollten sich die Franzosen durch das Kinderfest nicht ihre Schau stehlen lassen. Letztlich gab es viele Attraktionen wie zum Beispiel Autoscooter, ein Riesenrad, Kinderkarussells, eine Schiffschaukel sowie zwei Schießstände. Darüber hinaus wurden sportliche Wettkämpfe für Kinder mit Hilfe des Hauses der Jugend organisiert. Um diese Spiele attraktiver zu gestalten, wurden Preise an die ersten drei Sieger verliehen. Für die Preise wurden ungefähr 500 DM veranschlagt. Dabei handelte es sich unter anderem um Bücher, Tretroller oder Teddybären; zusätzlich wurden Preise von ortsansässigen Brauereien gestiftet. Neben Fahrgeschäften und Wettkämpfen konnten die Besucher sich auch Vorführungen einer Puppenspielbühne in der Sporthalle ansehen oder eine Fahrt mit einer Ponykutsche machen. Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Die Bewirtschaftung erfolgte überwiegend durch die Flughafengaststätte. Da der Flugplatz verkehrlich nicht erschlossen und für Besucher nur schwer erreichbar war, wurde mit den Verkehrsbetrieben eine Zubringer-Linie eingerichtet. Die Sonderbusse fuhren zwischen dem Hauptfriedhof und dem Flugplatz. Werbung für das Kinderfest wurde einerseits über das Programmheft des Stadtjubiläums gemacht, zudem wurden Flyer und Plakate in der Umgebung verbreitet. Eine weitere Werbemaßnahme war die Verteilung von Freifahrtscheinen. Die Schausteller haben für die deutschen und französischen Kinder 120.000 Freifahrtscheine zur Verfügung gestellt, die an den Nachmittagen auf allen Fahrgeschäften eingelöst werden konnten. Den Schaustellern wurde im Gegenzug die Platzgebühr erlassen. Etwa 100.000 Freifahrtscheine wurden dabei über Einzelhandelsgeschäfte und Kaufhäuser an Kinder und Familien im Raum Freiburg ausgegeben. Mit Hilfe des Jugendamtes konnten zudem je 1.000 Freikarten an die Waisenhäuser Günterstal, das Eisenbahner Waisenhaus und das Otto-Meyer-Heim übergeben werden. Eröffnet wurde das Fest von Oberbürgermeister Dr. Keidel mit den Worten „Los jetzt! Alles drehen!" am Donnerstag, den 11. Juni um 15 Uhr, unter Mitwirkung des Freiburger Kinderchores. Da dieser Eröffnungstag unter dem Motto „Deutsch-Französisches Kinderfest“ stand, wurden besonders für diesen Tag französische Kinder eingeladen. Hierfür wurden 10.000 Freikarten bereitgestellt und mit Hilfe des Verbindungsoffiziers der 3. Division an französische Kinder verteilt. Am Freitag gab es ein Sonderprogramm wie zum Beispiel Fallschirmspringen und Modellflugvorführungen. Die Highlights des letzten Tages waren der Start des Freiballons Graf Zeppelin und ein Luftballonwettbewerb. Die Kosten in Höhe von 1.000 DM für den Ballonstart wurden durch die Reklame des Kaufhaus Hertie in Freiburg finanziert. Das Programm des Jubiläumsfestes hatte neben den erwähnten und im Film festgehaltenen begleiteten Veranstaltungen noch weitere Programmpunkte. So gab es zum Beispiel ein Orgelkonzert, Bläserchöre spielten von den Türmen und Toren der Stadt, ein Bürgerball mit Tanzturnier fand statt sowie ein Sommerball der Universität Freiburg. Das 850-jährige Stadtjubiläum wurde umfassend gefeiert. Das 900-jährige Jubiläum im Jahr 2020 fiel weitestgehend der Corona-Pandemie zum Opfer. Nadine Obreiter
contexteen[[Fichier:Kinderfest Freiburg 1970 Flyer Stadtarchiv Freiburg C5 2297 (2).jpg|vignette|A flyer promoted the Greman-French cildren festival (Source: Stadtarchiv Freiburg C5-2297)]] The amateur filmmaker Helmut Ecker documented the 850th anniversary of the city of Freiburg im Breisgau in color in 1970 with his 16mm camera. From the recordings of the whole week, he put together the film "850 Years of Freiburg", which is divided into the individual events in this Upper Rhine Cinematheque. The whole event took place between June 5th and 14th 1970 (large parade, Alemannic week, wine festival, parade) . This film excerpt shows important personalities on a tour of the children's festival, which took place on the Freiburg airfield near the French barracks. Most of the pictures were shot in half-close or full-length and subsequently accompanied by music reminiscent of fairground music; there are no original sounds or background noises from the event. Only the sack race was commented on afterwards. [[Fichier:Kinderfest Freiburg Keidel Militärs.png|vignette|Freiburger Mayor Dr. Eugen Keidel at the walk with French military (Foto: LFS)]] The first scene shows the then incumbent Mayor Dr. Eugen Keidel together with his wife and with the French general of Base Aérienne 253. Also the commander of the Freiburg airfield Major Charrier, the location officer Capitaine Corre, the liaison officer Capitaine Hees, the commander d'Àrmes de la Place de Friborg, the general André and the commander of the 3rd Division General Vaillant were invited and some of them can be seen in the film. These 'guests of honor' take center stage and were in the focus of Ecker's camera, who document the entire visit. Together they explore the attractions of the children's festival and pick up their rifles at the shooting range. Mayor Keidel and the French General André compete in the sack race against the youthful competition. Visibly out of breath, they cross the finish line. The children's festival took place from June 11th to 13th, 1970 from 2 p.m. to 6 p.m. The planning had already started in February 1969 by the mayor's office. The organizers were the city of Freiburg and the Breisgau fools' guild. The costs of the children's party were estimated at around 1,500 DM at the beginning of the planning. [[Fichier:Kinderfest Freiburg 1970 Plakat Stadtarchiv Freiburg C5 2297 (2).jpg|vignette|A poster annouced the peoples and children festival at the Freiburg airport (Source: Stadtarchiv Freiburg C5-2297)]] Since the annual "Open Day" of the French armed forces was to take place at a similar time on the airfield, it was decided to hold this event after the children's festival and to work together at the associated fair. However, the French did not want the children's festival to steal their show. Ultimately, there were many attractions such as bumper cars, a Ferris wheel, children's carousels, a swing boat and two shooting ranges. In addition, sports competitions for children were organized with the help of the House of Youth. To make these games more attractive, prizes were given to the first three winners. The prices were estimated at around DM 500. These were, among other things, books, scooters or teddy bears; in addition, prizes were donated by local breweries. In addition to rides and competitions, visitors could also watch a puppet show in the sports hall or take a ride in a pony carriage. Of course, the physical well-being of the visitors was also taken care of. The management was mainly carried out by the airport restaurant. Since the airfield was not accessible to traffic and was difficult to reach for visitors, a feeder line was set up with the transport companies. The special buses drove between the main cemetery and the airfield. The children's festival was advertised on the one hand via the program for the city anniversary, and flyers and posters were also distributed in the area. Another promotional measure was the distribution of free tickets. The showmen made 120,000 free tickets available for the German and French children, which could be redeemed on all rides in the afternoons. In return, the showmen were waived their fee. Around 100,000 free tickets were issued to children and families in the Freiburg area through retail stores and department stores. With the help of the youth welfare office, 1,000 free tickets were also given to the Günterstal orphanages, the railway orphanage and the Otto Meyer home. The festival was opened by Mayor Dr. Keidel with the words “Come on now! Turn everything! " on Thursday, June 11th at 3 pm, with the participation of the Freiburg Children's Choir. As the motto of the opening day was“ Franco-German Children's Festival ”, French children were invited especially for this day. 10,000 free tickets were provided and distributed to French children with the help of the liaison officer of the 3rd Division. On Friday there was a special program such as parachuting and model flying demonstrations. The highlights of the last day were the start of the Graf Zeppelin free balloon and a balloon competition. The cost of 1,000 DM for the balloon launch was financed by advertising for the Hertie department store in Freiburg. In addition to the events mentioned and recorded in the film, the program of the anniversary celebration also had other program items. For example, there was an organ concert, wind choirs played from the towers and gates of the city, a citizens' ball with a dance tournament and a summer ball from the University of Freiburg. The city's 850th anniversary was celebrated extensively. The 900th anniversary in 2020 largely fell victim to the corona pandemic. Nadine Obreiter