Difference between revisions of "Maxau (LFS03225)"

Line 20: Line 20:
 
|lieuTournage=49.0369, 8.30356
 
|lieuTournage=49.0369, 8.30356
 
|thematique=The Rhine, cross-border symbol@ Transit@ Cross-border tourism
 
|thematique=The Rhine, cross-border symbol@ Transit@ Cross-border tourism
 +
|Resume_de=Betrieb der Pontonbrücke bei Karlsruhe Maxau. Im Hintergrund der Bau der neuen Rheinbrücke.
 
|Resume_fr=Exploitation du pont flottant près de Karlsruhe Maxau. A l’arrière-plan, la construction du nouveau pont sur le Rhin.
 
|Resume_fr=Exploitation du pont flottant près de Karlsruhe Maxau. A l’arrière-plan, la construction du nouveau pont sur le Rhin.
|Resume_de=Betrieb der Pontonbrücke bei Karlsruhe Maxau. Im Hintergrund der Bau der neuen Rheinbrücke.
 
 
|Description_de=Radfahrer, Motorradfahrer und Autos passieren Pontonbrücke über den Rhein bei Maxau; Schranke nach unten; Eisenbahn fährt über Brücke / Brücke öffnet sich zur Durchfahrt eines Schiffes, Durchfahrt von Schiffen, u.a. Raddampfer , Frachtschiffe (v.E.); /  
 
|Description_de=Radfahrer, Motorradfahrer und Autos passieren Pontonbrücke über den Rhein bei Maxau; Schranke nach unten; Eisenbahn fährt über Brücke / Brücke öffnet sich zur Durchfahrt eines Schiffes, Durchfahrt von Schiffen, u.a. Raddampfer , Frachtschiffe (v.E.); /  
 
TC 00:14:06:  
 
TC 00:14:06:  
 
neue Rheinbrücke in Stahlfachwerkbauweise; Frachtschiffe fahren unter Brücke hindurch, u.a. Raddampfer  (v.E.); Pontonbrücke schließt sich wieder; Cabriolet mit jungen Leuten beim Warten auf Überfahrt; Fahrzeuge und Eisenbahn bei Fahrt über Schwimmbrücke (v.E.). //
 
neue Rheinbrücke in Stahlfachwerkbauweise; Frachtschiffe fahren unter Brücke hindurch, u.a. Raddampfer  (v.E.); Pontonbrücke schließt sich wieder; Cabriolet mit jungen Leuten beim Warten auf Überfahrt; Fahrzeuge und Eisenbahn bei Fahrt über Schwimmbrücke (v.E.). //
|Contexte_et_analyse_en=The pontoon bridge near Karlsruhe Maxau has a long tradition and was only one of many such transitions, some of which were operated for a long time. So there were seven pontoon bridges over the Upper Rhine from the middle of the 19th century: Kehl - Strasbourg (1815-1897), Maxau (1840-1938), Germersheim (1877-1945), Speyer (1866-1938, Mannheim - Ludwigshafen (1705 - 1867), Worms (1855-1900) and Mainz-Kastel 1861-1885). In order to be able to increase the traffic between Baden and again under German administration Alsace, starting from 1872 between Weil am Rhein and Maxau nine new ship bridges on pontoons were furnished. (Weil - Hünningen, Neuchâtel - Eichwald, Breisach - Neubreisach, Sasbach - Marckolsheim, Kappel - Rheinau, Ottenheim - Gerstheim, Freistett - Gambsheim, Grefferin - Drusenheim, Pittersdorf - Selz). They were usually used until the end of World War II and beyond.
+
|Contexte_et_analyse_de=Die Pontonbrücke bei Karlsruhe Maxau hat eine lange Tradition und war nur eine von vielen solcher Übergänge, die zum Teil lange betrieben wurden. So gab es ab Mitte des 19. Jahrhunderts sieben Pontonbrücken über den Oberrhein: Kehl Strasbourg (1815-1897), Maxau (1840-1938), Germersheim (1877-1945), Speyer (1866-1938, Mannheim Ludwigshafen (1705 - 1867), Worms (1855-1900) und Mainz-Kastel 1861-1885). Um den Verkehr zwischen Baden und dem wieder unter deutsche Verwaltung stehenden Elsass steigern zu können, wurden ab 1872 zwischen Weil am Rhein und Maxau neun neue Schiffsbrücken auf Pontons eingerichtet. (Weil Hünningen, Neuenburg – Eichwald, Breisach Neubreisach, Sasbach Marckolsheim, Kappel Rheinau, Ottenheim Gerstheim, Freistett Gambsheim, Grefferin Drusenheim, Pittersdorf Selz). Sie wurden in der Regel bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs und darüber hinaus genutzt.
  
Pontoon bridge Maxau
+
Pontonbrücke Maxau
  
The first bridge at Maxau was inaugurated on 25.8.1840. When the railway line from Karlsruhe to the Palatinate was built in 1862, a new bridge was necessary, which also allowed the railway to cross the Rhine. Thus, in 1865, a new ship bridge was built, which could use both the railway and the individual traffic. If a ship on the Rhine wanted to cross the bridge, elements were opened in the middle, which made the passage possible. After that they were folded in again and the traffic could flow over the bridge again. This bridge construction was awarded a gold medal in 1867 at the Paris World Fair as a technical pioneering achievement. Until 1877, a new bridge at Germersheim was able to serve freight traffic, considerable amounts of coal were transported from the Saarland to the southwest via the Maxau pontoon bridge.
+
Die erste Brücke bei Maxau wurde am 25.8.1840 eingeweiht. Als 1862 die Eisenbahnstrecke von Karlsruhe in die Pfalz aufgebaut wurde, war eine neue Brücke notwendig, die auch der Eisenbahn den Übergang über den Rhein ermöglichte. So wurde 1865 eine neue Schiffbrücke gebaut, die sowohl die Eisenbahn als auch der Individualverkehr nutzen konnte. Wenn ein Schiff auf dem Rhein die Brücke queren wollte, wurden in der Mitte Elemente aufgeklappt, die die Durchfahrt ermöglichten. Danach wurden sie wieder eingeklappt und der Verkehr konnte wieder über die Brücke fließen. Diese Brückenkonstruktion wurde 1867 auf der Pariser Weltausstellung als technische Pionierleistung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Bis 1877 eine neue Brücke bei Germersheim den Güterverkehr bedienen konnte, wurden über die Pontonbrücke Maxau erhebliche Mengen Kohle aus dem Saarland in den Südwesten transportiert.  
  
Technical details Ponton bridge Maxau
+
Technische Details Pontonbrücke Maxau
  
The bridge had a total length of 363 meters, of which she herself had a length of 234 meters and the driveways additional 129 meters. It consisted of 34 pontoons, which were composed of twelve elements. Six of them could be opened in the middle for shipping. The track in the middle separated the two tracks for the rest of the traffic. An advantage of such a bridge was in addition to the lower construction costs compared to a fixed bridge, that they could adjust very flexibly to different water levels. The relatively low load capacity of the pontoon bridge of about 100 tons made it necessary to use special light locomotives. The max. five wagons of a train were driven across the Rhine with this special locomotive and taken over by a more powerful locomotive at the other end. In winter ice conditions, the operation of the bridge was discontinued.
+
Die Brücke hatte eine Gesamtlänge von 363 Metern, wovon sie selbst eine Länge von 234 Metern hate und die Auffahrten zusätzlich 129 Meter. Sie bestand aus 34 Pontons, die zu zwölf Elementen zusammengesetzt waren. Sechs davon konnten in der Mitte für die Schifffahrt geöffnet werden. Das Gleis in der Mitte trennte die beiden Spuren für den übrigen Verkehr. Ein Vorteil einer solchen Brücke waren neben den geringeren Baukosten im Vergleich zu einer festen Brücke, dass sie sich sehr flexibel auf verschiedene Wasserstände einstellen konnte. Die relativ geringe Tragkraft der Pontonbrücke von rund 100 Tonnen machte es notwendig, besondere leichte Lokomotiven einzusetzen. Die max. fünf Waggons eines Zuges wuren mit dieser speziellen Lokomotive über den Rhein gefahren und am anderen Ende von einer leistungsstärkeren Lokomotive übernommen. Bei Eisgang im Winter wurde der Betrieb der Brücke eingestellt.  
  
New construction of the Maxaubrücke
+
Neubau der Maxaubrücke
  
The operational inadequacies of the ship bridge for a modern traffic - obstruction of shipping, low capacity and complex operation - led in the 1930s to the construction of the first fixed bridge at Karlsruhe Maxau. The amateur movie was made at the time of the transition. The old pontoon bridge is still in operation, the construction of the new bridge can be seen in the background. The road bridge was inaugurated on January 17, 1938, the iron bridge on April 3, 1938. The bridge had a central pillar, which divided the building into two bridge fields of 175 m and 117 m in length. It had two superstructures in steel framework construction: a superstructure, which took up the twin-railed railway line, and a superstructure for the road. The new Rhine bridge was damaged in 1945 at the end of World War II in bombing raids. On March 21, 1945, an American artillery shell hit a detonator, triggering the German-prepared demolition of the bridge. Thereafter, as a provisional of the French armed forces initially a pontoon bridge for road traffic was built again. In 1946, a wooden railway bridge was built. As a longer-term replacement, a new bridge was inaugurated in May 1947 south of the previous location. In 1966, a new motorway bridge was built linking Karlsruhe and Wörth. According to a survey in 2005, nearly 80,000 cars run through this bridge on weekdays.
+
Die betrieblichen Unzulänglichkeiten der Schiffbrücke für einen modernen Verkehr – Behinderung der Schifffahrt, geringe Tragfähigkeit und aufwändige Betriebsführung – führten in den 1930er Jahren zum Bau der ersten festen Brücke bei Karlsruhe Maxau. Der Amateurfilm entstand genau zu dem Zeitpunkt des Übergangs. Die alte Pontonbrücke ist noch in Betrieb, der Bau der neuen Brücke ist im Hintergrund zu sehen. Die Straßenbrücke wurde am 17.1.1938, die Eisenbrücke am 3.4.1938 eingeweiht werden. Die Brücke besaß einen Mittelpfeiler, der das Bauwerk in zwei Brückenfelder von 175 m und 117 m Länge teilte. Sie besaß zwei Überbauten in Stahlfachwerkbauweise: einen Überbau, der die zweigleisige Eisenbahnstrecke aufnahm, und einen Überbau für die Straße. Die neue Rheinbrücke wurde 1945 am Ende des Zweiten Weltkriegs bei Bombenangriffen beschädigt. Am 21. März 1945 traf eine amerikanische Artilleriegranate einen Detonator und löste damit die von Deutschen vorbereitete Sprengung der Brücke aus. Danach wurde als Provisorium von den französischen Streitkräften zunächst wieder eine Pontonbrücke für den Straßenverkehr gebaut. 1946 wurde eine Eisenbahnbrücke aus Holz errichtet. Als längerfristiger Ersatz wurde im Mai 1947 südlich des bisherigen Standorts eine neue Brücke eingeweiht. 1966 wurde eine neue Autobahnbrücke errichtet, die Karlsruhe und Wörth verbindet. Nach einer Erhebung 2005 fahren werktags knapp 80.000 Autos über diese Brücke.
 +
Kay Hoffmann
 
|Contexte_et_analyse_fr=<big>'''Pont flottant sur le Rhin près de Karlsruhe Maxau'''
 
|Contexte_et_analyse_fr=<big>'''Pont flottant sur le Rhin près de Karlsruhe Maxau'''
 
</big>
 
</big>
Line 53: Line 54:
  
 
L’insuffisance opérationnelle du pont flottant pour le trafic moderne – obstruction de la navigation, faible capacité de charge et gestion technique complexe – ont conduit à la construction du premier pont fixe près de Karlsruhe Maxau dans les années 1930. Le film amateur a été réalisé au moment même du passage de relai entre les deux ponts. Tandis que l’ancien pont flottant est toujours en service, la construction du nouveau pont est visible à l’arrière-plan. Le pont routier a été inauguré le 17 janvier 1938, le pont ferroviaire le 3 avril. Le pont était soutenu par un pilier central qui divisait la structure en deux sections de, respectivement 175 m et 117 m de longueur. Il présentait deux superstructures en métal : une superstructure qui abritait la ligne de chemin de fer à double voie et une superstructure pour la route. Le nouveau pont sur le Rhin a été endommagé par les bombardements à la fin de la Seconde Guerre mondiale. Le 21 mars 1945, un obus d’artillerie américain frappa un détonateur, faisant sauter le pont, dont les Allemands préparaient la destruction à l’explosif. Durant la période d’occupation alliée, l'armée française a construit un pont flottant provisoire pour la circulation routière. En 1946, il a été remplacé par un pont ferroviaire en bois. Un pont définitif a été inauguré en mai 1947 au sud de l'ancien emplacement. En 1966, un nouveau pont autoroutier reliant Karlsruhe à Wörth a été construit. Selon un sondage de 2005, près de 80 000 voitures traversent ce pont chaque semaine.
 
L’insuffisance opérationnelle du pont flottant pour le trafic moderne – obstruction de la navigation, faible capacité de charge et gestion technique complexe – ont conduit à la construction du premier pont fixe près de Karlsruhe Maxau dans les années 1930. Le film amateur a été réalisé au moment même du passage de relai entre les deux ponts. Tandis que l’ancien pont flottant est toujours en service, la construction du nouveau pont est visible à l’arrière-plan. Le pont routier a été inauguré le 17 janvier 1938, le pont ferroviaire le 3 avril. Le pont était soutenu par un pilier central qui divisait la structure en deux sections de, respectivement 175 m et 117 m de longueur. Il présentait deux superstructures en métal : une superstructure qui abritait la ligne de chemin de fer à double voie et une superstructure pour la route. Le nouveau pont sur le Rhin a été endommagé par les bombardements à la fin de la Seconde Guerre mondiale. Le 21 mars 1945, un obus d’artillerie américain frappa un détonateur, faisant sauter le pont, dont les Allemands préparaient la destruction à l’explosif. Durant la période d’occupation alliée, l'armée française a construit un pont flottant provisoire pour la circulation routière. En 1946, il a été remplacé par un pont ferroviaire en bois. Un pont définitif a été inauguré en mai 1947 au sud de l'ancien emplacement. En 1966, un nouveau pont autoroutier reliant Karlsruhe à Wörth a été construit. Selon un sondage de 2005, près de 80 000 voitures traversent ce pont chaque semaine.
|Contexte_et_analyse_de=Die Pontonbrücke bei Karlsruhe Maxau hat eine lange Tradition und war nur eine von vielen solcher Übergänge, die zum Teil lange betrieben wurden. So gab es ab Mitte des 19. Jahrhunderts sieben Pontonbrücken über den Oberrhein: Kehl Strasbourg (1815-1897), Maxau (1840-1938), Germersheim (1877-1945), Speyer (1866-1938, Mannheim Ludwigshafen (1705 - 1867), Worms (1855-1900) und Mainz-Kastel 1861-1885). Um den Verkehr zwischen Baden und dem wieder unter deutsche Verwaltung stehenden Elsass steigern zu können, wurden ab 1872 zwischen Weil am Rhein und Maxau neun neue Schiffsbrücken auf Pontons eingerichtet. (Weil Hünningen, Neuenburg – Eichwald, Breisach Neubreisach, Sasbach Marckolsheim, Kappel Rheinau, Ottenheim Gerstheim, Freistett Gambsheim, Grefferin Drusenheim, Pittersdorf Selz). Sie wurden in der Regel bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs und darüber hinaus genutzt.
+
|Contexte_et_analyse_en=The pontoon bridge near Karlsruhe Maxau has a long tradition and was only one of many such transitions, some of which were operated for a long time. So there were seven pontoon bridges over the Upper Rhine from the middle of the 19th century: Kehl - Strasbourg (1815-1897), Maxau (1840-1938), Germersheim (1877-1945), Speyer (1866-1938, Mannheim - Ludwigshafen (1705 - 1867), Worms (1855-1900) and Mainz-Kastel 1861-1885). In order to be able to increase the traffic between Baden and again under German administration Alsace, starting from 1872 between Weil am Rhein and Maxau nine new ship bridges on pontoons were furnished. (Weil - Hünningen, Neuchâtel - Eichwald, Breisach - Neubreisach, Sasbach - Marckolsheim, Kappel - Rheinau, Ottenheim - Gerstheim, Freistett - Gambsheim, Grefferin - Drusenheim, Pittersdorf - Selz). They were usually used until the end of World War II and beyond.
  
Pontonbrücke Maxau
+
Pontoon bridge Maxau
  
Die erste Brücke bei Maxau wurde am 25.8.1840 eingeweiht. Als 1862 die Eisenbahnstrecke von Karlsruhe in die Pfalz aufgebaut wurde, war eine neue Brücke notwendig, die auch der Eisenbahn den Übergang über den Rhein ermöglichte. So wurde 1865 eine neue Schiffbrücke gebaut, die sowohl die Eisenbahn als auch der Individualverkehr nutzen konnte. Wenn ein Schiff auf dem Rhein die Brücke queren wollte, wurden in der Mitte Elemente aufgeklappt, die die Durchfahrt ermöglichten. Danach wurden sie wieder eingeklappt und der Verkehr konnte wieder über die Brücke fließen. Diese Brückenkonstruktion wurde 1867 auf der Pariser Weltausstellung als technische Pionierleistung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Bis 1877 eine neue Brücke bei Germersheim den Güterverkehr bedienen konnte, wurden über die Pontonbrücke Maxau erhebliche Mengen Kohle aus dem Saarland in den Südwesten transportiert.  
+
The first bridge at Maxau was inaugurated on 25.8.1840. When the railway line from Karlsruhe to the Palatinate was built in 1862, a new bridge was necessary, which also allowed the railway to cross the Rhine. Thus, in 1865, a new ship bridge was built, which could use both the railway and the individual traffic. If a ship on the Rhine wanted to cross the bridge, elements were opened in the middle, which made the passage possible. After that they were folded in again and the traffic could flow over the bridge again. This bridge construction was awarded a gold medal in 1867 at the Paris World Fair as a technical pioneering achievement. Until 1877, a new bridge at Germersheim was able to serve freight traffic, considerable amounts of coal were transported from the Saarland to the southwest via the Maxau pontoon bridge.
  
Technische Details Pontonbrücke Maxau
+
Technical details Ponton bridge Maxau
  
Die Brücke hatte eine Gesamtlänge von 363 Metern, wovon sie selbst eine Länge von 234 Metern hate und die Auffahrten zusätzlich 129 Meter. Sie bestand aus 34 Pontons, die zu zwölf Elementen zusammengesetzt waren. Sechs davon konnten in der Mitte für die Schifffahrt geöffnet werden. Das Gleis in der Mitte trennte die beiden Spuren für den übrigen Verkehr. Ein Vorteil einer solchen Brücke waren neben den geringeren Baukosten im Vergleich zu einer festen Brücke, dass sie sich sehr flexibel auf verschiedene Wasserstände einstellen konnte. Die relativ geringe Tragkraft der Pontonbrücke von rund 100 Tonnen machte es notwendig, besondere leichte Lokomotiven einzusetzen. Die max. fünf Waggons eines Zuges wuren mit dieser speziellen Lokomotive über den Rhein gefahren und am anderen Ende von einer leistungsstärkeren Lokomotive übernommen. Bei Eisgang im Winter wurde der Betrieb der Brücke eingestellt.  
+
The bridge had a total length of 363 meters, of which she herself had a length of 234 meters and the driveways additional 129 meters. It consisted of 34 pontoons, which were composed of twelve elements. Six of them could be opened in the middle for shipping. The track in the middle separated the two tracks for the rest of the traffic. An advantage of such a bridge was in addition to the lower construction costs compared to a fixed bridge, that they could adjust very flexibly to different water levels. The relatively low load capacity of the pontoon bridge of about 100 tons made it necessary to use special light locomotives. The max. five wagons of a train were driven across the Rhine with this special locomotive and taken over by a more powerful locomotive at the other end. In winter ice conditions, the operation of the bridge was discontinued.
  
Neubau der Maxaubrücke
+
New construction of the Maxaubrücke
  
Die betrieblichen Unzulänglichkeiten der Schiffbrücke für einen modernen Verkehr – Behinderung der Schifffahrt, geringe Tragfähigkeit und aufwändige Betriebsführung – führten in den 1930er Jahren zum Bau der ersten festen Brücke bei Karlsruhe Maxau. Der Amateurfilm entstand genau zu dem Zeitpunkt des Übergangs. Die alte Pontonbrücke ist noch in Betrieb, der Bau der neuen Brücke ist im Hintergrund zu sehen. Die Straßenbrücke wurde am 17.1.1938, die Eisenbrücke am 3.4.1938 eingeweiht werden. Die Brücke besaß einen Mittelpfeiler, der das Bauwerk in zwei Brückenfelder von 175 m und 117 m Länge teilte. Sie besaß zwei Überbauten in Stahlfachwerkbauweise: einen Überbau, der die zweigleisige Eisenbahnstrecke aufnahm, und einen Überbau für die Straße. Die neue Rheinbrücke wurde 1945 am Ende des Zweiten Weltkriegs bei Bombenangriffen beschädigt. Am 21. März 1945 traf eine amerikanische Artilleriegranate einen Detonator und löste damit die von Deutschen vorbereitete Sprengung der Brücke aus. Danach wurde als Provisorium von den französischen Streitkräften zunächst wieder eine Pontonbrücke für den Straßenverkehr gebaut. 1946 wurde eine Eisenbahnbrücke aus Holz errichtet. Als längerfristiger Ersatz wurde im Mai 1947 südlich des bisherigen Standorts eine neue Brücke eingeweiht. 1966 wurde eine neue Autobahnbrücke errichtet, die Karlsruhe und Wörth verbindet. Nach einer Erhebung 2005 fahren werktags knapp 80.000 Autos über diese Brücke.
+
The operational inadequacies of the ship bridge for a modern traffic - obstruction of shipping, low capacity and complex operation - led in the 1930s to the construction of the first fixed bridge at Karlsruhe Maxau. The amateur movie was made at the time of the transition. The old pontoon bridge is still in operation, the construction of the new bridge can be seen in the background. The road bridge was inaugurated on January 17, 1938, the iron bridge on April 3, 1938. The bridge had a central pillar, which divided the building into two bridge fields of 175 m and 117 m in length. It had two superstructures in steel framework construction: a superstructure, which took up the twin-railed railway line, and a superstructure for the road. The new Rhine bridge was damaged in 1945 at the end of World War II in bombing raids. On March 21, 1945, an American artillery shell hit a detonator, triggering the German-prepared demolition of the bridge. Thereafter, as a provisional of the French armed forces initially a pontoon bridge for road traffic was built again. In 1946, a wooden railway bridge was built. As a longer-term replacement, a new bridge was inaugurated in May 1947 south of the previous location. In 1966, a new motorway bridge was built linking Karlsruhe and Wörth. According to a survey in 2005, nearly 80,000 cars run through this bridge on weekdays.
 
|Bibliographie=KUNZ Wolfgang, Pfälzische Eisenbahnbrücken über den Rhein. In: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte, Nr. 48, DGEG, Hövelhof 2017, S. 13-24.
 
|Bibliographie=KUNZ Wolfgang, Pfälzische Eisenbahnbrücken über den Rhein. In: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte, Nr. 48, DGEG, Hövelhof 2017, S. 13-24.
 
"Rheinbrücke Maxau", https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinbr%C3%BCcke_Maxau
 
"Rheinbrücke Maxau", https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinbr%C3%BCcke_Maxau

Revision as of 16:03, 25 November 2019


Maxau

Abstract


Exploitation du pont flottant près de Karlsruhe Maxau. A l’arrière-plan, la construction du nouveau pont sur le Rhin.

Description


Radfahrer, Motorradfahrer und Autos passieren Pontonbrücke über den Rhein bei Maxau; Schranke nach unten; Eisenbahn fährt über Brücke / Brücke öffnet sich zur Durchfahrt eines Schiffes, Durchfahrt von Schiffen, u.a. Raddampfer , Frachtschiffe (v.E.); / TC 00:14:06: neue Rheinbrücke in Stahlfachwerkbauweise; Frachtschiffe fahren unter Brücke hindurch, u.a. Raddampfer (v.E.); Pontonbrücke schließt sich wieder; Cabriolet mit jungen Leuten beim Warten auf Überfahrt; Fahrzeuge und Eisenbahn bei Fahrt über Schwimmbrücke (v.E.). //


Metadata

Reference / film number :  LFS03225
Date :  1937
Coloration :  Black and white
Sound :  Mute
Running time :  00:10:05
Reel format :  8 mm
Genre :  Amateur movie
Thematics :  The Rhine, cross-border symbol, Transit, Cross-border tourism
Archive :  Haus des Dokumentarfilms

Context and analysis


The pontoon bridge near Karlsruhe Maxau has a long tradition and was only one of many such transitions, some of which were operated for a long time. So there were seven pontoon bridges over the Upper Rhine from the middle of the 19th century: Kehl - Strasbourg (1815-1897), Maxau (1840-1938), Germersheim (1877-1945), Speyer (1866-1938, Mannheim - Ludwigshafen (1705 - 1867), Worms (1855-1900) and Mainz-Kastel 1861-1885). In order to be able to increase the traffic between Baden and again under German administration Alsace, starting from 1872 between Weil am Rhein and Maxau nine new ship bridges on pontoons were furnished. (Weil - Hünningen, Neuchâtel - Eichwald, Breisach - Neubreisach, Sasbach - Marckolsheim, Kappel - Rheinau, Ottenheim - Gerstheim, Freistett - Gambsheim, Grefferin - Drusenheim, Pittersdorf - Selz). They were usually used until the end of World War II and beyond.

Pontoon bridge Maxau

The first bridge at Maxau was inaugurated on 25.8.1840. When the railway line from Karlsruhe to the Palatinate was built in 1862, a new bridge was necessary, which also allowed the railway to cross the Rhine. Thus, in 1865, a new ship bridge was built, which could use both the railway and the individual traffic. If a ship on the Rhine wanted to cross the bridge, elements were opened in the middle, which made the passage possible. After that they were folded in again and the traffic could flow over the bridge again. This bridge construction was awarded a gold medal in 1867 at the Paris World Fair as a technical pioneering achievement. Until 1877, a new bridge at Germersheim was able to serve freight traffic, considerable amounts of coal were transported from the Saarland to the southwest via the Maxau pontoon bridge.

Technical details Ponton bridge Maxau

The bridge had a total length of 363 meters, of which she herself had a length of 234 meters and the driveways additional 129 meters. It consisted of 34 pontoons, which were composed of twelve elements. Six of them could be opened in the middle for shipping. The track in the middle separated the two tracks for the rest of the traffic. An advantage of such a bridge was in addition to the lower construction costs compared to a fixed bridge, that they could adjust very flexibly to different water levels. The relatively low load capacity of the pontoon bridge of about 100 tons made it necessary to use special light locomotives. The max. five wagons of a train were driven across the Rhine with this special locomotive and taken over by a more powerful locomotive at the other end. In winter ice conditions, the operation of the bridge was discontinued.

New construction of the Maxaubrücke

The operational inadequacies of the ship bridge for a modern traffic - obstruction of shipping, low capacity and complex operation - led in the 1930s to the construction of the first fixed bridge at Karlsruhe Maxau. The amateur movie was made at the time of the transition. The old pontoon bridge is still in operation, the construction of the new bridge can be seen in the background. The road bridge was inaugurated on January 17, 1938, the iron bridge on April 3, 1938. The bridge had a central pillar, which divided the building into two bridge fields of 175 m and 117 m in length. It had two superstructures in steel framework construction: a superstructure, which took up the twin-railed railway line, and a superstructure for the road. The new Rhine bridge was damaged in 1945 at the end of World War II in bombing raids. On March 21, 1945, an American artillery shell hit a detonator, triggering the German-prepared demolition of the bridge. Thereafter, as a provisional of the French armed forces initially a pontoon bridge for road traffic was built again. In 1946, a wooden railway bridge was built. As a longer-term replacement, a new bridge was inaugurated in May 1947 south of the previous location. In 1966, a new motorway bridge was built linking Karlsruhe and Wörth. According to a survey in 2005, nearly 80,000 cars run through this bridge on weekdays.

Places and monuments


Karlsruhe Maxau

Bibliography


KUNZ Wolfgang, Pfälzische Eisenbahnbrücken über den Rhein. In: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte, Nr. 48, DGEG, Hövelhof 2017, S. 13-24. "Rheinbrücke Maxau", https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinbr%C3%BCcke_Maxau SCHAPER G., Die beiden neuen Eisenbahnbrücken bei Maxau und Speyer. In: Die Reichsbahn, 11/1938, S. 314-319.